Dieken GmbH

Der Berichtsdesigner von WDSOFT ist der für eigene Bedürfnisse angepaßte Crystal Report.

Der Berichtsdesigner dient zur Definition von Berichten. Zur Handhabung des Berichtsdesigners gibt es ein spezielles
Berichtsdesigner-Handduch Als Berichte werden sämtliche Ausgaben auf den Drucker bezeichnet. Mit dem
Berichtsdesigner werden sowohl Standard-Formulare wie Angebot, Auftragsbestätigung, Lieferschein, Rechnung
und Laufkarte erstellt, als auch sämtliche Listen.

Der Berichtsdesigner ist so vielfältig, daß fast sämtliche Anwender-Wünsche auf Gestaltung und Inhalt der Listen
zufriedengestellt werden können. Mit WDSOFT-WIN wird eine Grundausstattung an Listen mitgeliefert, die von jedem
Systemadministrator als Grundlage für weitere, eigen erstellte Listen verwendet werden können.

In dem Berichtsdesigner können die jeweiligen Daten (Tabellen) zur Auswertung herangezogen werden.
Verknüpfungen zu anderen Tabellen sind bereits integriert. Mit dem Berichtsdesigner, können in den Listen Sortierungen,
Filter und Suchoptionen festgelegt werden, die bei Auswahl einer solchen Liste im Client mit abgefragt werden.
Innerhalb einer Liste werden Kopf, Detail und Schluß, sowie Subberichte definiert, die den Berichtsdesigner zu einem
wichtigen Tool von WDSOFT-WIN machen.

Den Berichtsdesigner gibt es inzwischen auch in einer neueren Version. Diese arbeitet mit dem KBMW-Modul
welches wir aber noch wieder durch die neueste Daten-Transport-Module von Delphi ablösen werden. Diese
wird dann in Zusammenhang mit der 64-Bit-WDSOFT-Serverversion kommunizieren. Gleichzeitig wird der
Reportdesigner dann duch die neueste Version des Crystal-Report abgelöst.

Nachstehend Abbildungen des neueren Berichtsdesigners, welches sich jedoch nur unwesentlich durch die
Vorgängerversion unterscheiden.

1. Register Entwurf

Unter dem Entwurf wird der Report dargestellt. Dieser kann durch Kopf, Detailbereich und Fuß dargestellt
werden. In allen Teilen des Reports können Subreports (Unterberichte=Teilauswertungen) eingebaut werden,
die z.B. eine Materialliste eines Haupt-Datensatzes enthält.

2. Register Daten

Hier werden die Verknüpfungen zu den einzelnen Tabellen erstellt und dargestellt.

3. Register Berechnungen

Hier werden die einzelnen Elemente des Reports dargestellt. Unter den einzelnen Elementen wie Labels
oder DBFelder kann Programmierung vorgenommen werden um z.B. etwas sichtbar zu machen oder mit
anderen Farben zu versehen.

 

Drucken

Konzeption und technische Realisierung: eins.net