Dieken GmbH

Auftragssteuerung und –überwachung in der Leiterplattenbranche


Seit nunmehr 20 Jahren sind wir mit unserem ERP-System WDSOFT auf dem Markt. Seit dem Jahr 2000 ist dieses noch mal komplett überarbeitet und als WINDOW-Version herausgegeben. Die Software wurde in den Jahren von einem PPS-System zu einem wahren ERP-System weiterentwickelt. Inzwischen sind es 16 Firmen, die mit WDSOFT-WIN arbeiten und es gibt noch weitere Anfragen. Damit ist unser ERP-System das meist eingesetzte in der Leiterplattenindustrie. Mit ERP (Enterprice Resource Planning) ist ein Logistik-System für alle Unternehmensbereiche gemeint. Das beinhaltet die Information, wann zu welchen Zeiten und Bereichen noch Kapazitäten frei sind. Materialplanung, Auftragsplanung ect. gehört ebenso dazu. Bei PPS-Systemen (Production Planning System) wäre es nur die Produktionsplanung, die natürlich in WDSOFT ebenso vorhanden ist.

Nachstehend beschreiben wir einige Schnittstellen und Software-Besonderheiten, die WDSOFT vorhanden sind.

-       CRM-Software (Microsoft) – Einbindung
Ein CRM (Customer Relation Management) –System ist ein Informationssystem in dem alle Vertriebssektionen, Gespräche, Telefonate, e-Mails hinterlegt und wieder abgerufen werden. Die Einbindung einer CRM-Software-Lösung für einen unserer Kunden war sicherlich eine sehr sinnvolle Erweiterung unserer Software, da sie unsere Kunden in die Lage versetzt, alles Kundenwissen zu integrieren. Mit WDSOFT ist man in der Lage, viele kundenspezifische Daten zu erfassen, Angebote und Aufträge zu beobachten und Daten fürs Controlling zu zusammenzustellen. Komprimiert werden die Daten dann ans CRM weitergegeben. Eine CRM-Software-Lösung ist eine sinnvolle Ergänzung, wenn die Kundendaten ausreichend gepflegt und dann auch ausgewertet werden.

-           ODBC-Schnittstelle
Einige Unternehmen benutzen die ODBC-Schnittstelle von Easysoft zu den Interbase-Datenbanken von WDSOFT, um Daten aus dem System zu selektieren und getrennt z.B. mit Excel auszuwerten. Das kann man z.B. auch mit dem Export von Reports in WDSOFT mit dem Druck der Daten in eine CSV-Datei, doch ist der Zugriff über ODBC auf den gesamten Datenbestand wesentlich optimaler.

-       Report-Designer
Schon der alte Report-Designer ermöglichte einen Zugriff auf alle Daten, die man in unterschiedlichster Form zusammenstellen und aufbereiten kann. Der Report-Designer ist eine eigene Weiterentwicklung des Crystal-Report, der in WDSOFT integriert ist. Mit dem neuen Designer kann man noch einiges mehr, wobei die Gestaltungsmöglichkeiten sehr vielfältig sind. Dabei handelt es sich aber nicht um eine Art Textverarbeitung. Die Reports sind sehr dynamisch und werden sowohl als Dialog- als auch als allgemeine Reports verwendet. Dialogreports sind z.B. Auftragsbestätigung oder Rechnungsformular, wo sogar Grafiken mit eingebunden werden können. Wir können auch Reports direkt an Email-Server oder Fax-Server senden, aber bei allen Anforderungen sind diese immer auch an Hard- oder Software gebunden, die wir im Haus unserer Kunden vorfinden.

-       Integrator-Schnittstelle
Aufgrund einer Kundenanfrage haben wir eine Schnittstelle für den Integrator von Ucamco geschaffen. Im Integrator werden die Kundendaten aufbereitet, um sie dann in WDSOFT einlesen zu können. Bislang wird das nur für das Angebotswesen gemacht. Es ist aber ohne weiteres möglich, diese Daten auch z.B. in den Artikelstamm einzulesen. Für unseren Kunden ist das deshalb nicht erforderlich, da er ja schon im Angebot alle notwendigen Daten hat. Wird das Angebot zum Auftrag, dann sind die Daten nur per Knopfdruck noch in den Artikelstamm zu übernehmen. Das gilt für alle Angebote und nicht nur die, die mit dem Integrator erstellt werden. Das war schon immer in WDSOFT, wenngleich es noch eine Menge Kunden gibt, die ihre eigene Kalkulation verwenden.

-       Angebote mit individuellen Parameter
Wegen der individuellen Angebotsermittlung haben wir WDSOFT dahin gehend erweitert, dass aufgrund von Parametern automatisch Zu- und Abschläge auf das Angebot erstellt werden. Der Basispreis für ein Produkt (z.B. eine doppelseitige Leiterplatte) wird in WDSOFT aufgrund einer Parametertabelle ermittelt. Der Preis wird aufgrund eines dm²-Preises bezogen auf die Leiterplatte oder dem Zuschnitt (Panel) ermittelt. Außerdem kann man für unterschiedliche Zuschnittsgrößen auch noch unterschiedliche Basispreise bilden und kann das auch noch pro Produktgruppe definieren. Mit diesen vielen Parameter können wir unseres Erachtens fast jeden Wunsch erfüllen. Sollte auch das nicht ausreichen, kann man eine Kalkulation pro Arbeitschritt verwenden, die auch in WDSOFT vorhanden ist. Wir sind allerdings der Überzeugung, das die Kosten damit schon sehr genau für die Leiterplatte ermittelt werden können, wenngleich der Preis nicht durch die Kostenermittlung, sondern durch den Markt bestimmt wird.

-       Controlling
Um Transparenz über die Kosten zu gewinnen, braucht man eine genaue Kostenermittlung. Das wird von einigen unserer Kunden in unterschiedlichster Form gemacht. Manche verwenden hierzu eine Kostenrechnung, in dem sie alle Daten per ODBC aus WDSOFT holen, oder aber per angedockter Kostenrechnung und Finanzbuchhaltung sich die Zahlen zusammenstellen. In allen Fällen sind wir gern behilflich. Die Anbindung einer Finanzbuchhaltung ist relativ einfach, die Daten werden in WDSOFT ausgelesen und in Form einer Stapelbuchungsdatei für eine Finanzbuchhaltung zur Verfügung gestellt. Jede Finanzbuchhaltung hat heute eine solche Schnittstelle, so dass in der Regel nur eine Feinabstimmung notwendig ist, um die Daten zu übergeben.

-       Handel
Handel bedeutet, dass mit WDSOFT auch der Handel von Leiterplatten erfolgen kann. Es ist möglich Ware z.B. in Fernost einzukaufen und die Ware dann im Inland ganz normal weiterzuverkaufen. Bestellwesen und Auftragswesen sind miteinander verknüpft, so dass es sogar möglich ist, die Aufträge und Bestellungen miteinander zu vergleichen und so eine Marge zu ermitteln.

-       Fremdwährungen
Eine Besonderheit von WDSOFT ist, dass man Aufträge und Rechnungen auch in 2 Währungen (z.B. zusätzlich Beträge in US$) verwalten kann. Grundlage für alle Berechnungen ist, dass System immer auf die Landeswährung z.B. EUR aufbaut. Man hat dann sozusagen eine Leitwährung um z.B. klare Aussagen über den Auftragsbestand machen zu können. Das gleiche gilt auch für das Bestellwesen. Das heißt man kann Leiterplatten in US$ kaufen und in EUR verkaufen. Es ist sogar möglich, dann auch Rechnungen in US$ an Deutsche Firmen auszustellen, welche als Konzerntöchter in der Fremdwährung abrechnen. Das ist einmalig und gibt es sogar bei den ganz großen Softwarehäusern nicht.

Wir hoffen, mit unserem kurzen Beitrag einen kurzen Überblick verschafft zu haben, dass unser System offen ist und viele Wünsche eines Leiterplatten-Herstellers erfüllt. Nicht unerwähnt möchten wir dabei lassen, dass wir für die, die keinen täglichen Abgleich mit der Finanzbuchhaltung haben, auch eine Offene-Posten-Verwaltung in unser System eingebaut haben. WDSOFT ist ein komplettes Logistik-System für den Leiterplattenhersteller. Für die grafische Aufbereitung gibt es zahlreiche ausgereifte CAD-Programme und für die Archivierung der technischen Daten gibt es sinnvolle Netzwerk-Lösungen. Aber auch in diesem Bereich sind wir behilflich, wenn es um ein geschlossenes Konzept geht.

Drucken

Konzeption und technische Realisierung: eins.net